Film

Marlon-Brando-Filme auf DVD

16.07.2004 13:31 • von Mareike Haus

"Ich bin geschockt und tief betrübt über den Verlust des größten Schauspielgenies unserer Zeit", erklärte Al Pacino zum Tod von Marlon Brando, der wie kaum ein anderer seiner Zunft eine ganze Schauspielergeneration geprägt hat. Die Verleih- und Verkaufsoutlets in den USA beeilten sich als Reaktion auf die Todesnachricht denn auch, verstärkt Brando-Filme auf DVD zu präsentieren. Wäre das hierzulande ebenfalls möglich gewesen? Antwort: Jein. Rund 20 Filme, in denen Brando mitgewirkt hat, sind in Deutschland bisher erschienen.

Dazu zählen Meisterwerke wie "", "", "", "" und "". Ebenfalls auf DVD verfügbar sind unter anderem "", "", "", "", "", "", "", "", "", "", "", "" sowie "".

Aus jüngerer Zeit fehlen auf DVD derzeit nur die etwas laue Krimikomödie "Free Money" (1998) mit Donald Sutherland und Charlie Sheen, in der Brando seine "Paten"-Rolle variiert, und das Apartheidsdrama "Weiße Zeit der Dürre" (1989), seinerzeit Brandos erster Leinwandauftritt nach neun Jahren Pause. Nachholbedarf besteht jedoch vor allem bei Filmen, die Brando vor 1970 gedreht hat. An erster Stelle ist hier die Verfilmung des Tennessee-Williams-Theaterstücks "Endstation Sehnsucht" von 1951 zu nennen, die Brando weltberühmt machte. Die Rolle des brutalen Stanley Kowalski hatte Brando zunächst am Broadway gespielt, dann brachte sie ihm einen Filmvertrag in Hollywood ein. Auf DVD ist "Endstation Sehnsucht" - verfilmt von Elia Kazan - in den USA in einer Director's-Cut-Fassung erhältlich.

Doch fehlende Brando-Filme betreffen nicht ausschließlich die ganz große Filmkunst: So wurde auf die Veröffentlichung des Abenteuerfilms "Meuterei auf der Bounty" (1962) - einer aufwendigen Verfilmung des Stoffs von Lewis Milestone - bisher verzichtet. Ebenso mangelt es an einer deutschen DVD-Fassung von "Morituri" (1964) - was verwundert, denn immerhin führte bei dem spannenden Zweiter-Weltkriegs-Thriller Bernhard Wicki Regie.

Zu begrüßen wäre auch eine DVD-Veröffentlichung von "Der Mann in der Schlangenhaut" (1960, Regie: Sidney Lumet) - eine tragische Liebesgeschichte (Hauptdarstellerin: Anna Magnani) im gewalttätigen Umfeld einer Mississippi-Kleinstadt. Dies trifft auch auf das Drama "Spiegelbild im goldnen Auge" (1967) zu: Regisseur John Huston versammelt in einer klaustrophobisch wirkenden Atmosphäre eine Galerie teils absurder neurotischer und erotisch frustrierter Charaktere. Elizabeth Taylor liefert eine heißblütige Performance, Brando eine großartige Studie unterdrückter Sexualität.

Weitere Titel, die auf DVD erscheinen könnten, sind u. a.: "Die Formel" (1980), "Queimada" (1969), "Am Abend des folgenden Tages" (1969), "Candy" (1968), "Südwest von Sonora" (1966), "Die Gräfin von Hongkong" (1966), "Zwei erfolgreiche Verführer" (1964), "Der hässliche Amerikaner", "Das kleine Teehaus" (1956), "Julius Cäsar" (1953) und "Die Männer" (1950).