Film

VIP der Woche: John Lasseter

28.11.2003 14:09 • von Mareike Haus
[IMG#145059_1.jpg#John Lasseter Foto: Kurt Krieger#RIGHT]Nicht erst seit dem gigantischen Erfolg des Blockbusters "Findet Nemo", der im Kino und auf DVD wöchentlich neue Rekordmarken setzt, gilt John Lasseter (46) als einer der erfolgreichsten Filmschaffenden Hollywoods. Von 1979 bis 1984 arbeitete der notorische Hawaiihemdenträger als kleiner Angestellter in den Disney-Studios. Doch seine Vision von einem Animationsfilm war eine andere: Inspiriert vom Science-Fiction-Film "Tron" (1982), begann er mit Computergrafik zu experimentieren und erkannte früh die Möglichkeiten der neuen Technik.

Nachdem Lasseter mit Apple-Chef Steve Jobs die Firma Pixar gegründet hatte, revolutionierten sie die Kunst des Zeichentrickfilms mit dem 1995 erschienen "Toy Story", dem ersten abendfüllenden, vollkommen im Computer entstandenen Animationsfilm. Es folgten weitere Welterfolge wie "Das große Krabbeln" und "Die Monster AG". Zu seiner Stellung bei Pixar erklärt Lasseter: "Bei Pixar trage ich zwei Hüte. Ich inszeniere Filme, aber ich bin auch der kreative Kopf des Studios. Und deshalb überwache ich alle Filme, die ich nicht selbst inszeniere, und arbeite eng mit den Regisseuren zusammen."