Film

"If Only" mit Jennifer Love Hewitt abgedreht

16.01.2003 17:43 • von Jochen Müller

Jennifer Love Hewitt ("Heartbreakers") spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern entwickelte das Projekt fünf Jahre lang über ihre Produktionsfirma Love Spell. Anfangs sollte der Film in New York oder Chicago gedreht werden, doch nach Aussage des ausführenden und Koproduzenten Laurie Borg, ließ sich bei einem Budget von zehn Mio. Dollar in London mehr Film fürs gleiche Geld produzieren. Produzenten sind außerdem Moritz Bormann (Intermedia) mit den Produktionspartnern Gub Neal (Box Film) und Robert Newmyer und Jeffrey Silver (Outlaw Pictures) sowie Jill Gilbert und Regisseur Gil Junger. Für Box Film und Intermedia ist "If Only" die erste gemeinsame Produktion, nachdem sie Mitte letzten Jahres einen First-Look-Deal abgeschlossen hatten. Intermedia finanziert und ist auch für den internationalen Verkauf zuständig.

Trotz vieler Produzenten, betont Borg, würden hier viele Köche den Brei nicht verderben: "Wir wissen alle genau, was wir wollen: Wir machen einen 100-prozentigen Unterhaltungsfilm. Es ist ein sehr bewegender, emotionaler Stoff, der einen zu Tränen rühren kann. Er sollte vor allem junge Frauen ansprechen."

Hewitt spielt eine amerikanische Musikstudentin, die von ihrem britischen Freund Ian (Paul Nicholls) vernachlässigt wird. Nach einem Unfall erkennt Nicholls seinen Fehler, und sein Wunsch, noch einmal den letzten gemeinsamen Tag mit seiner Freundin zu erleben, wird ihm gewährt. Da Hewitt tatsächlich Musikerin ist und vor kurzem ein Album herausgebracht hat, hat sie für den Soundtrack zwei Songs komponiert.

"Das Drehbuch hat mich auf Anhieb angesprochen und sehr bewegt. Danach wollte ich mein Leben bewusster leben", erklärt die 23-Jährige. Sie brachte auch Regisseur Gil Junger in die Produktion. Junger inszenierte nach Episoden von "Dharma & Greg", "Golden Girls" und "Ellen" die Teeniekomödie "10 Dinge, die ich an dir hasse". "Gil kann sehr gut mit Emotionen umgehen und diese auf witzige und herzerwärmende Weise in Szene setzen. Außerdem versteht er ein jugendliches Publikum und seine limitierte Aufmerksamkeit sehr gut", so Borg.

Die Wahl für die männliche Hauptrolle fiel auf den 24-jährigen Nicholls, in den die Produzenten große Hoffnungen setzen, auch wenn dieser noch ein unbeschriebenes Blatt ist. Einerseits spielten beim Casting, so Borg, finanzielle Überlegungen eine Rolle, gleichzeitig betont Hewitt aber auch: "Paul ist sehr charismatisch. Ich kann gerade mal fünf Schauspieler in Pauls Alter aufzählen, die maskulin genug sind, in einer Romanze zu überzeugen, und gleichzeitig überzeugend Emotionen zeigen und vor laufender Kamera weinen können." Jennifer Love Hewitt macht für ihr Alter einen entschlossenen und reifen Eindruck - nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Geschäftsfrau. Inwiefern sie den Sprung vom Teenie-Idol zu erwachsenen Rollen schaffen wird, bleibt abzuwarten. "If Only" könnte eine interessante Zwischenstation in diesem Prozess darstellen.