Film

FFA vergibt mehr als fünf Mio. Mark

Die FFA-Kommission für Verleih- und Filmtheaterförderung hat in ihrer jüngsten Sitzung Fördermittel in Höhe von 5.187.500 Mark vergeben.

31.08.2001 15:07 • von Jochen Müller
Die FFA-Kommission für Verleih- und Filmtheaterförderung hat in ihrer jüngsten Sitzung Fördermittel in Höhe von 5.187.500 Mark vergeben. Bei der Verleihförderung wurden 1,75 Mio. Mark auf acht Filme verteilt. Die größte Summe ging dabei mit einem Förderbetrag von jeweils bis zu 350.000 Mark an Thilo Rothkirchs "Der kleine Eisbär" und Ben Verbongs "Das Sams". Carlo Rolas "Sass" erhielt einen Förderbetrag von bis zu 300.000 Mark, Jean-Pierre Jeunets "Die fabelhafte Welt der Amélie" wurden 250.000 Mark zugesprochen, während Ute von Münchow-Pohls "Kommando Störtebeker" mit bis zu 200.000 Mark und Christian Züberts "Lammbock" sowie Christoph Starks "Julietta" mit jeweils bis zu 150.000 Mark gefördert werden. Auf Grundlage des deutsch-österreichischen Abkommens erhält Michael Hanekes "Die Klavierspielerin" darüber hinaus eine Förderung von bis zu 50.000 Mark. Im Bereich Filmtheaterförderung wurden insgesamt 3.437.500 Mark in Form von zinslosen Darlehen an 39 Filmtheaterunternehmen vergeben.